Aktuell

Schlimmer Unfall auf der B10

Unsere Einsatzkräfte mussten gestern auf die B10 zu einem Unfall ausrücken.

Die Pressemitteilung der Polizei:

Mann stirbt bei Verkehrsunfall

Ein 85-Jähriger erlitt am Montag bei Amstetten tödliche Verletzungen.

Ulm (ots) – Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge wollte der Fußgänger gegen 13.45 Uhr die B10 zwischen Amstetten und Urspring überqueren. Dabei achtete er nicht auf den Verkehr. Unvermittelt trat er auf die Fahrbahn. Eine 50-Jährige, die von Amstetten in Richtung Urspring fuhr, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Der Mercedes erfasste den Mann. Der 85-Jährige wurde bei dem Unfall so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Die Frau erlitt einen Schock. Notfallseelsorger und der Rettungsdienst kümmerten sich um die 50-Jährige. Der Mercedes wurde abgeschleppt. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Bundesstraße voll gesperrt werden.

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110979/3865490

Advertisements

Fortbildungen bei Blaulichtkräften

Auch im neuen Jahr gehen unsere Fortbildungen für die Blaulichtkräfte der Region weiter. Unser Kollege Peter Ullenberger war bei der Feuerwehr Illerkirchberg, um mit ihnen über Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV) zu sprechen und unser Geschäftsführer Michael Lobenhofer war mit seinem Stellvertreter, dem Dietenheimer Stadtpfarrer Gerhard Bundschuh, am Freitag bei der Feuerwehr der Stadt Dietenheim. Wer an einem Übungsabend Besuch von uns möchte, melde sich gerne unter kontakt@notfallseelsorge-ulm.de

188

188 ist nicht nur der Anfang der Telefonnummer der Ulmer Polizei, im Jahr 2017 wurden wir auch 188 Mal alarmiert. Unsere ausführliche Einsatzstatistik wird gerade erstellt. Im neuen Jahr haben wir allerdings auch schon wieder 6 Einsätze…

Eva-Maria Agster wurde geehrt

Die Notfallseelsorger kennen sie und freuen sich mit ihr: Die langjährige Landespolizeipfarrerin Eva-Maria Agster war auch für die Notfallseelsorge zuständig und in der Landesarbeitsgemeinschaft Notfallseelsorge sehr geschätzt. Am 9. Dezember 2017 hat Landesinnenminister Thomas Strobl zum ersten Mal das Bevölkerungsschutz-Ehrenzeichen verliehen: Auch an Eva-Maria Agster.

„Agster gab im Landesbeirat für Katastrophenschutz der psychosozialen Notfallversorgung eine Stimme und wirkte engagiert an der Konzeption zur Qualifizierung von Führungskräften in der Psychosozialen Notfallversorgung mit, betonte Strobl. Zudem habe sie maßgeblichen Anteil an der Einrichtung der Landeszentralstelle für Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV) in Bruchsal, die seit Oktober dieses Jahres besteht. „Ich freue mich sehr, dass sich in den letzten Jahren eine Kultur der Achtsamkeit für die eigenen Einsatzkräfte in den Organisationen des Bevölkerungsschutzes entwickelt hat“, erwiderte Agster, die bereits im vergangenen Jahr in den Ruhestand getreten war. Nach und nach werde verstanden, dass Einsatzkräfte, die unter dem leiden, was sie im Einsatze erlebt haben und das offen zur Sprache bringen, keine Schwächlinge sind. Sie seien im Gegenteil tapfere Menschen, die sich zu ihrem Leid bekennen, damit Hilfe auch für sie möglich werde.“ (Zitat aus der Ehrung der ev. Landeskirche Württemberg)

Mit dieser schönen Nachricht wünschen wir allen unseren Freunden und Unterstützern einen guten Rutsch in ein gesegnetes, gesundes und friedvolles neues Jahr!

Foto: © Innenministerium Baden-Württemberg

Gesegnete Weihnachten!

Am Ende dieses Jahres feiern wir wieder das Christfest, die Geburt Jesu von Nazareth. Die Notfallseelsorge Ulm/Alb-Donau-Kreis wünscht allen unseren Freunden und Unterstützern gesegnete und frohe Weihnachten mit ihren Lieben! Wir denken auch an die Menschen, die wir in diesem Jahr begleiten musste, begleiten durften. Oft haben wir in diesem Jahr Menschen begleitet, bei denen dieses Jahr ein geliebter Mensch an Weihnachten das erste Mal fehlen wird. Wir wünschen Zuversicht und Kraft, Erlebtes zu verarbeiten und Trost, einen Verlust zu verkraften. Wir denken an unsere Kolleginnen und Kollegen in allen Blaulichtorganisationen, die wieder ein Jahr mit vielen, auch mit heftigen Einsätzen hinter sich haben und danken herzlich für die gute, vertrauensvolle Zusammenarbeit. Allen, die heute und in den nächsten Tagen und Nächten ihren Dienst verrichten, allen, die ehrenamtlich bereitstehen, wünschen wir möglichst ruhige Stunden. Unsere Einsatzzahlen haben abermals die Zahlen des Vorjahres überstiegen.

Einen herzlichen Dank auch unseren Kolleginnen und Kollegen vom Notfallnachsorgedienst des DRK und unserem ganzen Team der Notfallseelsorge, nicht zuletzt auch unseren muslimischen Notfallbegleiterinnen und –begleitern. Wir sind dankbar, dass wir den Dienst der PSNV leisten dürfen und wünschen Euch allen, dass es im neuen Jahr 2018 möglichst wenige traurige Anlässe gibt, bei denen wir uns sehen. Kommt gut hinüber in ein gesundes, fröhliches neues Jahr!

Grundausbildung beim THW Ulm

Auch die Spezialisten in blau gehören im Einsatzfall zu den Partnern der Notfallseelsorge Ulm / Alb-Donau-Kreis und können für Betroffene oder für sich selbst unsere PSNV anfordern.

Deshalb freuen wir uns sehr darüber, dass wir am vergangenen Donnerstag die Teilnehmer der Grundausbildung zum Thema PSNV fortbilden durften. Unsere Kollegen Peter und Markus waren vor Ort und haben ebenfalls interessante Eindrücke erhalten.

Verdienstmedaille für Helmut Schön

Der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat unserem langjährigen Kollege Helmut Schön am 14. August 2017 die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Ulms Oberbürgermeister Gunter Czisch hatte deshalb heute zu einer Feierstunde ins Rathaus eingeladen, bei der Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch die Verdienstmedaille überreichte. Helmut war von 2006 an viele Jahre Notfallseelsorger – im wahrsten Sinne des Wortes mit Leib und Seele: Er war omnipräsent, hat die meiste Zeit den Hintergrunddienst koordiniert, war fast bei jedem Zusatzalarm selbst vor Ort und für seine Kolleginnen und Kollegen Tag und Nacht ansprechbar. Er hat viele neue Mitglieder der NFS ausgebildet und war der maßgebliche Initiator des bundesweit ersten Projektes von muslimischen Notfallbegleitern, die voll in die NFS integriert wurden. Ende 2014 schied Helmut leider aus dem aktiven Dienst aus und hinterließ eine große Lücke.

Die Notfallseelsorge Ulm / Alb-Donau-Kreis gratuliert Dir, lieber Helmut, sehr herzlich zu dieser verdienten Ehrung!